Tauchen mit
diving.DE -
Meer verstehen

MEER VERSTEHEN
BÄUMCHENKORALLEN

An unserem diving CARNELIA Hausriff hat unser Andi in einer Tiefe von ca. 28 Metern die oben abgebildete Weichkoralle fotografiert. Hierbei handelt es sich um eine Bäumchenkoralle, die zu den schönsten ihrer Gattung gehört. Weichkorallen sind hauptsächlich gekennzeichnet durch ihren Weichkörper, der sie von den Hartkorallen unterscheidet.

RÜCKZUG BEI GEFAHR

Hauptsächlich an den Ästen des "Bäumchens" sitzen die Polypen also die eigentlichen Tiere und fangen mit ihren mikroskopisch kleinen Tentakeln vorbeischwebendes Plankton. Die Polypen mit ihrem Weichkörper bilden einen so genannten Tierstock, in dem die Einzeltiere miteinander durch Versorgungskanäle verbunden sind. Die Polypen können sich bei Bedarf also z.B. bei Gefahr durch Räuber oder starke Wasserbewegung in den Weichkörper zurückziehen indem sie Wasser aus ihrem Inneren herausdrücken. Auch der gesamte Weichkörper kann Wasser herauspressen und so auf einen Bruchteil seiner eigentlichen Größe zusammen schrumpfen und ist dann kaum mehr als "Bäumchen" zu erkennen.

GENAUES HINSEHEN LOHNT SICH

Voll entfaltet mit einer Größe von 20cm und mehr trifft der Taucher die Koralle bei Nacht oder bei Strömung an, wenn das Nahrungsangebot am größten ist. Um ihre auslandende Form auszubreiten, steht dem Weichkörper und den Polypen ein inneres Stützskelett zur Verfügung. In ihrem Weichkörper lagern die Bäumchenkorallen Kalknadeln ein, die von besonderen Zellen gebildet werden und bei genauem Hinsehen mit dem bloßen Auge zu erkennen sind (siehe Detailaufnahme). Diese Kalknadeln liegen lose verteilt im Weichkörper bzw. gebündelt um die Polypen herum und geben dem "Bäumchen" seine wunderschöne intensive Farbe von rot über gelb bis blau. Schaut doch selber mal vorbei...

DIES & DAS

TAUCHLEHRERIN UND MEERESBIOLOGIN

Katja ist schon von klein auf an eine Wasserratte gewesen und hat die erste sich bietende Gelegenheit ergriffen, um einen Tauchschein zu machen.
...MEHR

SEEKÜHE

Die Seekühe werden auch Sirenen (lat. Sirenidae) genannt und geben seit jeher Anlaß zur Spekulation und Raum für Mythen. Schon Odysseus hat sich von ihnen verführen lassen und auch für die Meerjungfrau mit ihrem Fischunterleib stand sie Pate.
...MEHR

EINBLICKE WAGEN

...MEHR

diving.DE -
Tauchen ist unsere Passion

diving el FLAMENCO
El-Quseir, Ägypten
im Flamenco Beach Resort
7 km nördlich von el Quseir

Tel.:   0020 122 11 65 152
E-mail:   info@diving.de