diving.DE
Spendenlauf

UM UNS IST ES STILL GEWORDEN

Während der letzten Monaten haben wir uns oft gefragt, was sollen wir denn schreiben? Sollen wir fröhlich bunte Bilder posten? Bilder von Destinationen die in weite Ferne gerückt sind? Wenn wir ehrlich sind, so müssen wir zugeben, dass uns irgendwie gar nicht danach gewesen ist. Uns ging ein wenig das „warum“ verloren.

Wir, unser gesamtes Team und viele andere in unserer Branche haben unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht. Das Tauchen, das Reisen und der Kontakt zu Menschen haben seit über 20 Jahren unser Leben definiert: All das ist jetzt plötzlich abhandengekommen. An die Stelle der Leidenschaft ist jede Menge Ungewissheit getreten. Tauchen waren viele von uns so wenig wie schon lang nicht mehr. An freies Reisen ist momentan nicht zu denken und plötzlich wird uns schmerzhaft bewusst was das Wort Reisefreiheit wirklich bedeutet, wie wichtig es für uns und unser Lebensgefühl ist Grenzen jederzeit überqueren zu dürfen. Wir vermissen die nachhaltig prägenden Perspektivwechsel und den Kontakt zu den vielen verschiedenen Menschen die das Reisen und unser Beruf mit sich bringt. Und jetzt wird uns klar, dass es unter anderem genau das ist, was das Leben so lebenswert macht.

Keine Frage, die Hürden und Ängste vor der Reise in die Ferne wurden zuletzt immer größer und wiegen letzten Endes schwerer als die Sehnsucht. Und wenn es nicht die Angst vor der Reise an sich ist, so hat man dann doch Verantwortung für Familie und Freunde. Dann lässt man den Urlaub halt mal ausfallen, denn auf Urlaub kann man verzichten. Keine Sorge, wir verstehen das. Uns geht es genau so. Wir sitzen im selben Boot. Selbst wenn es im Moment leider kein Tauchboot ist.

VIELEN DANK

Wir sind stolz darauf unser Team ohne große Gästezahlen und ohne staatliche Unterstützung gut durch die letzten Monaten gebracht zu haben. An dieser Stelle möchten wir nicht unerwähnt lassen, dass uns seit März immer wieder Anfragen erreicht haben wie es dem Team geht, ob wir durchhalten und ob man den Jungs etwas Gutes tun könne.

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei allen bedanken die an uns gedacht haben und natürlich in besonderem Maße bei denen von euch die dem Team über die letzten Monate hinweg völlig selbstlos Spenden haben zukommen lassen. Ein ganz besonderer Dank geht an Dana, Seraina, Melitta, Andreas, Max und Martin. Ihr seid super!

DIE CHALLENGE

Diese Spenden und die Tatsache, dass wir Ziele brauchen für die es sich lohnt jeden Tag aufzustehen, haben uns auf eine Idee gebracht, bzw. hat sich unser Andreas eine Challenge einfallen lassen. Einige die ihn kennen dürften wissen, dass er nicht nur taucht, sondern auch läuft.

Um genau zu sein läuft er gar nicht so wenig, aber wie so vieles im Leben ist das eine Frage der Perspektive. Nun hat er sich zum Ziel gesetzt, beginnend mit dem 1.1.2021, solange täglich seine Laufschuhe zu schnüren bis die durch die Pandemie bedingte Reisewarnung für Ägypten wieder aufgehoben ist. Unter dem Motto „Haeckler rennt“ wird Andreas einen sog. „Streak“ laufen. Das heißt, jeden Tag mindestens 1 Meile laufen, dies muss dokumentiert werden und Gehen gilt nicht.

Wie lange wird das wohl dauern und wie viele Kilometer werden bis zu dem Zeitpunkt zusammen kommen? Ihr könnt mitfiebern und euch an dem Lauf beteiligen: Ihr könnt für jeden gelaufenen Kilometer spenden. Der volle Betrag geht direkt an unser Team und hilft es den Familien in Ägypten weiter durch diese schwere Zeit zu kommen. Ihr könnt jederzeit einsteigen und natürlich auch jederzeit wieder aussteigen.

Falls es euch interessiert warum Andreas läuft, was ihn an diesem Projekt im Detail besonders herausfordert und wie man bei der Aktion mitmachen kann bekommt diese Informationen auf den folgenden Seiten.

Auch wenn es diesmal anders ist und es länger dauert, so sind wir uns doch sicher, dass es weiter gehen wird. Uns allen bleibt die Zuversicht und die Hoffnung, dass es wieder besser werden wird: Lasst uns gemeinsam zuversichtlich nach vorne blicken.

Wir freuen uns schon jetzt darauf endlich wieder mit euch zusammen im selben Tauchboot zu sitzen!

Euer diving.DE Team

PS: Schöne Grüße an die Außenminister der Europäischen Länder. Danke für die Grenzschließungen und Quarantänebestimmungen. Andreas wird nicht aufhören bis Ihr nachgebt und man wieder ohne Quarantäne und Reisewarnung in unsere Tauchbasen reisen kann. Versprochen, Andreas hat einen langen Atem und wenn es sein muss vermutlich sogar länger als Eure Amtszeit.

diving.DE -
Tauchen ist unsere Passion

diving el FLAMENCO
El-Quseir, Ägypten
im Flamenco Beach Resort
7 km nördlich von el Quseir

Tel.:   0020 122 11 65 152
E-mail:   info@diving.de